PICTURE - MARATHON


Label:TOUCHDOWN
Jahr:1987
Running Time:40:48
Kategorie: Classics
 
zurück  |  vor

Wir schreiben das Jahr 1987. Mitten in der Sturm und Drang Phase der sogenannten „Hair“ Metal Bands a la Poison, Mötley Crüe und Konsorten startet Europa ausgerechnet mit der fünfköpfigen, niederländische Band Picture einen Gegenangriff und bringt mit „Marathon“ einen kaum bekannten, aber dennoch sehr starken Longplayer heraus. Schon die ersten Töne von „Break Away“ setzen sich so dermaßen in den Gehirnwindungen fest und die Stimme von Bert Heerink lässt das Ganze wie aus einem Guss erscheinen, der zwar unter härteren Veteranen durchaus als schnulzig angesehen werden kann, aber in einem Atemzug mit dem Niveau „The Final Countdown“ von Europe zu sehen ist. Rockend geht es dann mit „Vampire Of The New Age“ weiter, wobei der Chorus auch dem oben genannten amerikanischen Schema entspricht. Nach dem beschwingten „Money“ folgt mit „Desperate Call“ anschließend eine fast herzzerreißende Ballade. Das leicht groovende „I´m On My Way“ wartet mit einem prägenden Refrain auf, ehe das melancholische, aber dennoch leicht fordernde „We Just Can´t Loose“ mit seinen brillant melodischen Breitband Keys, eine ähnliche Ohrwurmqualität wie schon der Opener aufweist. Nach den ordentlichen „Don´t Keep Me Waiting“ und „Get Out Of  My Sight“ folgt dann das quirlige und hooklastige „S.O.S”. Der bassbetonte und dramatisch ansteigende Finisher „Sarah“ stellt dann das Highlight der Scheibe dar und wartet zudem mit einem gelungenen Gitarrensolo auf und kann ganz getrost als eine wahrliche Rockhymne angesehen werden. Fazit. Einfach gut!

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht