KRATORNAS - DEVOURED BY DAMNATION


Label:GRATHILA
Jahr:2016
Running Time:35:55
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Es ist immer schön, auch nach Jahrzehnten immer noch auf alte Bekannte im Black Metal-Underground zu treffen. Eine dieser Horden sind Kratornas aus den Philippinen, die sich von 1995 bis zum Debüt im Jahr 2007 fast ausschließlich im Demostatus tummelten. Im Jahr 2000 waren sie auf einem CD-Sampler von Ordo Obscuri Domini aus Italien vertreten, auf dem ich mit meiner Ex-Band Temple Of Tiphareth zu finden war. Auch später bekannter gewordene Bands wie Azaghal aus Finnland oder Abhor aus Italien waren dort am Start. Seitdem habe ich von Kratornas allerdings nichts mehr gehört. „Devoured By Damnation“ ist nach vielen Splits aber auch erst ihr insgesamt drittes Album. Stilistisch hat sich aber nichts geändert: Sie spielen immer noch eine völlig kranke Mischung aus Black Metal und Grindcore, die nichts für schwache Nerven ist. Die Mucke ist wahnwitzig schnell und chaotisch, der Kreischgesang klingt rotzig und völlig krank! So können echt nur Asiaten klingen! Sie reihen sich nahtlos ein in einer Liste von Bands wie Barzakh, Surrender Of Divinty, Korihor oder Impiety. So manches Riff klingt nach Morbid Angel oder Krisiun, aber alles viel abgefuckter und stellenweise so sarkastisch, dass man beim Hören der Platte lachen muss! Kratornas gleichen mit ganz viel Enthusiasmus so manches Defizit locker aus und reißen durchaus mit.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht