DAWN HEIST - YUGEN


Label:BLEEDING NOSE
Jahr:2016
Running Time:40:57
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die im Jahre 2010 gegründeten australischen Progger Dawn Heist, legen drei Jahre nach „Catalyst“ nun mir „Yugen“ ihr Zweitwerk vor. Nach dem sphärischen Intro „ I Am“, bewegt sich auch der Opener „The Vagrant“ in einem ruhigen Fahrwasser, ehe in dem Folgenden „Terrestrial“ dann endlich einmal etwas mehr Pep und der eine oder andere Shout in die Angelegenheit kommt, aber dennoch immer wieder melancholische Züge eingebaut werden. In diesem Tenor geht es dann mit „Forfeit“ weiter, ehe die Akustikklänge „Prisoner“ eine leicht hypnotisierende Wirkung entfachen. Nach dem langatmigen Vertreter „Odysse Of One“ und dem leicht schrammelnden „Yugen“ bricht das angeregtere „Voyager“ ein wenig aus der Lethargie aus. Jon Howard von Threat Signal verstärkt die Jungs dann in dem Stakkato ähnlichen „Diverge/Converge“, um in „Derision“ mehr Spannung aufzubauen. Mit den beiden abschließenden „Distance“ und „Nadir“ tritt dann trotz ein paar aufschreckender Passagen wieder der überwiegend leicht plätschernde Effekt ein, so dass vorrangig ruhigere Vertreter ein Ohr riskieren sollten.

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht