KOLARI - FEAR/FOCUS


Label:SPORTKLUB ROTTERDAM
Jahr:2017
Running Time:42:52
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Boah Core! Mittlerweile habe ich wirklich Schwierigkeiten, die einzelnen Combos auseinanderzuhalten. Insbesondere wenn es wirklich extrem und vertrackt wird, wie bei Jungs aus unserer Heimat. Post-Hardcore wollen die Recken auf ihrem Banner stehen haben. Ein Sound der entstehen würde als wenn man eine Kettensäge, in einen Kühlschrank voller Katzenbabies jagt, während dir jemand ein 2000° heißes Käsefondue über den Kappes kippt. Wie kommt man auf so einen verbalen Stuss? Vor allem sagt das über die Musik doch gar nichts aus. Also lassen wir die albernen Metaphern mal an der Seite…zumindest für unsere Leser, die die Pubertät hinter sich haben und checken die Band musikalisch und gesanglich ab. Nun, für mich ist es Core, wenn auch Math-Core etwas zu weit hergeholt ist. Dafür ist man nicht abgedreht genug, wie die Rocker von Sworn In, zum Beispiel. Kreativ in der Umsetzung, da alles andere als der 4/4-Takt langweilig ist, würde ich den Hamburger allerdings jederzeit attestieren. Wie immer tue ich mich schwer mit den Vocals, zudem Scream-Barde Stefan…ja das muss reichen, einen Nachnamen habe ich nicht, der Mann mit den wenigsten Varianten ist. Kolari sind eher was für beinharte Genrefreaks.

Note: 6.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht