CATS IN SPACE - SCARECROW


Label:CATS IN SPACE
Jahr:2017
Running Time:46:51
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Im Jahr 2015, blasteten mich Cats In Space mit ihrem Release “Too Many Gods“, völlig aus den Socken. Mainstream-AOR bar jeglicher Innovation aber mit einer Menge Herzblut. Damit entlockte man mir fast die Höchstnote, mit starkem Wunsch nach einem noch besseren Opus. Klar der Vorgänger war ein Debütwerk, da muss man an neues Material etwas vorsichtiger Rangehen. Man will sich nicht kopieren aber den eingeschlagenen Weg nicht aus den Augen verlieren. Erst mal nur so viel: wer der Band positiv gegenüber stand, muss sich keinerlei Sorgen machen, das „Scarecrow“ Schwierigkeiten machen wird. Diese zehn aktuellen Tracks bieten das volle Melodic-Brett. Die Affinität zu Queen und deren Hang zu komplexeren Strukturen innerhalb einer Komposition, hat ebenfalls weiterhin Bestand, wie der Beitrag „Mad Hatter´s Tea Party“ beweist. Das machen die Jungs richtig gut und es wirkt nie anstrengend. Was mich ein wenig tangiert, ist das man sich zu viele Teile bereits dagewesener Hits einverleibt und in der Melange als „eigenes“ einbaut. Styx („Clowns In Your Nightmare“) wurde gerupft…nur um mal einen weiteren, großen Namen zu nennen. Trotzdessen habe ich jede Minute von „Scarecrow“ genossen. Die Power-Ballade „Scars“ hallt jetzt noch täglich nach. Herrlich aber für die vielen Diebstähle muss ich etwas an der Benotung zupfen.

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht