RUNNING WILD - PORT ROYAL


Label:BMG / NOISE
Jahr:2017/1988
Running Time:58:22
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

Das bislang vierte Werk unter den BMG / Noise Re-Releases, gehörte damals zum bestverkauftesten Werk der Band. Mit einer halben Million Absetze weltweit. Das konnte sich für eine stark von den Medien kritisierte Piraten-Power Metal Band sehen lassen. Für mich persönlich das zweitbeste Opus nach „Under Jolly Roger“ und quasi auf dem Höhepunkt. Denn danach baute die Truppe kompositorisch ab. Zweitbestes Album weil, man zwar eine handvoll wirklich gelungen Kracher auf der Haben-Seite hat: das rasante „Raging Fire“, der Nackenbrecher und bester Song „Into The Arena“, die Melodic-Hymne „Uaschitschun“ (fast schon posig für die Band) und das ultracoole Instrumental „Final Gates“ (mit heutigem Vergleich erinnert der Sound stark an Annihilator). Das sind ein paar ungewohnte aber völlig legitime Happen, passend zur Zeit, dem Jahr 1988. Aber danach schleicht sich ganz allmählich der eine oder andere Filler ein, denn nach „Conquistadors“, kann der Stampfer „Blown To Kingdom Come“ nur bedingt überzeugen. Auch der W.A.S.P.-Soundalike „Warchild“, haut mich allein gesangtechnisch nicht aus den Boxer-Shorts. „Mutiny“ ist wieder ganz brauchbar“ aber „Calico Jack“ ist schlichtweg langweilig. Als Bonusmaterial gibt es heuer nur drei Beiträge (siehe Tracklist) aber dafür ergänzte man die Wiederveröffentlichung mit einem zwölfseitigen Farbbooklet, mit lauter Fotos und Sleeve Notes. Viel Spaß.

Tracklist:

01. Intro
02. Port Royal
03. Raging Fire
04. Into the Arena
05. Uaschitschun
06. Final Gates
07. Conquistadores
08. Blown to Kingdom Come
09. Warchild
10. Mutiny
11. Calico Jack
12. Uaschitschun (’92 Alternative Version)
13. Port Royal (Re-recorded Version 2003)
14. Conquistadores (Re-recorded Version 2003)

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht