BLACKFINGER - WHEN COLORS FADE AWAY


Label:M-THEORY AUDIO
Jahr:2017
Running Time:39:00
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Auch nach dem Aus bei Trouble wird Eric Wagner dem Doom nicht müde und singt neben The Skull noch bei Blackfinger, mit denen er nun das zweite Album vorlegt. Neun träge, schwermütige Songs gibt er hier zum Besten. Der melancholische Titeltrack, der als Opener fungiert, ist düster und zieht ziemlich runter. Im Stil von ganz alten Black Sabbath werden hier Lavariffs dargeboten, die wie in Zeitlupe gespielt werden. Aber so träge bleibt es nicht, denn das folgende „Can I Get A Witness“ beginnt als grooviger Rocker, bevor man wieder ruhiger und psychedelisch wird. „All MySorrow“ geht wieder in die klassische Black Sabbath-Richtung. Der flotteste, rockigste und stärkste Track des Albums ist „Afternow“, das an leicht an Led Zeppelin und alte Soundgarden erinnert mit coolen Riffs und einem geilen Solo überzeugen kann. Ansonsten bleibt das Tempo aber ehr gedrosselt. Ich hatte, ehrlich gesagt, nicht erwartet, dass das Album derart langsam sein würde, auch wenn Eric Wagner natürlich für seine Trouble-Vergangenheit bekannt ist. Ein bisschen mehr Rock hätte dem Album sicherlich gut getan. Für Epic Doomer ist das hier nichts, eher für alte Hippies, die den psychedelischen Doom der Siebziger und ganz frühen Achtziger bevorzugen.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht