RUNNING WILD - PILE OF SKULLS


Label:BMG / NOISE
Jahr:2017/1992
Running Time:93:36
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

In den Grunge verseuchten Anfängen, der frühen 90er-Jahre, geht die Band Running Wild, unbeirrt aller Tendenzen, ihren Weg weiter. Album Nummer sieben steht 1992 in den Startlöchern. Auch diese Scheibe, hier nun als Deluxe Re-Release, remastered als Doppel-CD, samt informativem Booklet in einer Gatesleeve-Verpackung. Wahlweise als 180 Gramm Doppel-Vinyl. Jan Nemec hat wieder mitproduziert und Drummer Stefan Schwarzmann kehrt zu den Metal-Piraten zurück. Basser Jens Becker verließ das Schiff und wurde durch Thomas Smuszynski (ex-Darxon, ex-U.D.O. und Mitbegründer der ersten Axel Rudi Pell Besetzung) ersetzt. Auf den Schallplatten befinden sich vier Bonus-Tracks und auf den Silberlingen sechs Stück. Siehe Tracklist unten. „Lead Or Gold“ war die einzige Single aber so wie das gesamte Album, interessierte mich die Musik der Formation, so gut wie gar nicht mehr. Hier wird man der Stagnation von Rock ´n´ Rolf und Company so richtig bewußt. Da war das Coverartwork um Längen besser. Das schienen  die damaligen großen Kritiker anders zu sehen aber der Verkaufserfolg und die Chartplatzierungen vergangener Jahre, konnten nicht aufrecht gehalten werden. Die Fans wurden kritischer.

Tracklist:

CD1:
01. Chamber of Lies
02. Whirlwind
03. Sinister Eyes
04. Black Wings of Death
05. Fistful of Dynamite
06. Roaring Thunder
07. Pile of Skulls
08. Lead or Gold
09. White Buffalo
10. Jennings‘ Revenge
11. Treasure Island

CD2:
01. Beggar’s Night (’92 Alternative Version)
02. Hanged, Drawn and Quartered
03. Win or Be Drowned
04. Uaschitschun ’92
05. Whirlwind (Re-recorded Version 2003)
06. Treasure Island (Re-recorded Version 2003)

Note: 5.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht