STEEL SHOCK - FOR METAL TO BATTLE


Label:ALONE
Jahr:2017
Running Time:50:52
Kategorie: Import
 
zurück  |  vor

Erst 2016 gegründet, hat diese deutsch-niederländische Allianz bereits vor ein paar Monaten ein Drei-Track-Demo hingelegt. Jene drei Tracks sowie sieben weitere sind nun auf ihrem Debüt vertreten, welches als Import über das Griechen-Label Alone Records kommt. Und ein paar bekannte Gesichter verbergen sich hinter dieser Band; allen voran Gitarrero Martjo Whirlewolf von Vortex. Aber auch Gloria Victis- und Ex-Act Of State-Sänger Nima MetalHeart hat schon im Underground für Aufsehen gesorgt. Wer diese Bands kennt, weiß im Grunde genommen schon, was ihn hier erwartet: klassischen Heavy Metal der alten Schule mit hohem Gesang nämlich. Und auch wenn die Marschroute an sich klar ist, schielt man hier und da mal nach links und rechts. So beginnt „Eyes Of Fire“ etwas psychedelisch im Stil der Siebziger Jahre, das Anfangsriff von „Axe Of Hatred“ erinnert total an Accept und der Raushauer „All Hail To Metal“ kommt sogar mit einem rockigen Ohrwurm-Refrain daher, der einen nach dem Hören noch stundenlang verfolgt. Neben pumpenden Riffs und schönen Twinleads gibt es hier kraftvollen Gesang in höherer Stimmlage, der an Bands wie Cloven Hoof, Omen, Skelator, Split Heaven, Metal Inquisitor, Metalucifer und ähnlich gepolte Bands erinnert. Dazu gibt es eine saubere und erdige, aber eben nicht zu fette oder gar sterile Produktion, die wie der viel zitierte Arsch auf Eimer passt. Genial!   

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht