AYREON

Tilburg, Poppodium, 17.09.2017

Das ist heute einer dieser Tage, wo man mit zitternden Knien im Auto sitzt, und hofft das auch wirklich alles klappt mit der Presse Akkreditierung. Die Nachricht des Jahres erreichte uns erst vor gut einer Woche, als uns die wundervolle Shantih mitteilt, dass wir für die Show am Sonntag Pressekarten sowie einen Foto Pass bekommen werden. Und das die komplette Show fotografiert werden darf, nur bei den Pyros muss der Bereich im Graben geräumt werden. Eigentlich hatten wir unsere Illusion diesbezüglich schon längst begraben, waren doch drei Shows in Folge innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Und natürlich hunderte Akkreditierungsanfragen, die Shantih zu bearbeiten hatte. Wer es nicht weiß. Es hat zweiundzwanzig lange Jahre gedauert, bis Arjen Lucassen sein Ayreon Projekt mal auf die Bühne holt. Endlich an der Venue, sehen wir schon die mehrere hundert Meter lange Schlange von Fans aus aller Welt. Ein paar kurze Gespräche klären uns auf, die Fans sind aus Australien, Japan, den Vereinigten Staaten, Mexiko und dem Rest der Welt angereist um diesem Event beizuwohnen. Nicht wenige haben Tickets für alle drei Shows gekauft, natürlich sehr zur Freude der umliegenden Bars, Cafés und Pubs die so das komplette Wochenende ausgebucht waren. Es gab sogar bis zu 25% Rabatt auf Speisen und Getränke, wenn man sich als Besucher der Show outete.

Ayreon - live - 2017 - Text1Dank der Pressekarten dürfen wir schon lange vor dem offiziellen Einlass in die heilige Halle, in der sich aber doch schon etliche Leute aufhalten. Zum einen die Familie und Freunde der zahlreichen Stars der Show und zum anderen die Inhaber der etwas teureren V.I.P. Tickets. Ob der Mehrpreis die bedruckte Stofftasche mit Gimmicks rechtfertigt, kann ich nicht beurteilen. Nun ist es exakt 20:30 Uhr und der Vorhang öffnet sich für eine traumhafte Reise durch das Ayreon Universum. Audiovisuell mit riesiger Leinwand, Projektionen und Darstellern im Astronautenkostüm. Hier wird ganz großes Kino gespielt. Und es wird von Anfang an gefeiert, obwohl der Name Arjen Lucasson erstaunlicherweise der breiten Masse gar nicht bekannt ist. Bei Anhängern progressiver Rockmusik gilt er als Genie, ja bis hin zur Titulierung „Mozart unsere Zeit“ reichen die Ausführungen.

Ayreon - live - 2017 - Text2 Diese Mischung aus metallischen Klängen, schmachtendem Blues bis hin zu fast sakral anmutenden Elementen ist einzigartig. Wer die Konzept Alben und ihre Science Fiction Story verfolgt hat, sieht heute Abend eine riesige Auswahl der mitwirkenden Musiker unterschiedlichster Herkunft. Natürlich können nicht alle dabei sein, sei es weil die Anfahrt zu weit ist oder es einfach nicht zu verwirklichen ist. Die heutige Auswahl jedoch adelt jeden von ihnen um ein Vielfaches. Damian Wilson (Threshold), Hansi Kürsch (Blind Guardian), Tommy Karevik (Kamelot), Anneke van Giersbergen (The Gentle Storm, Ex-The Gathering), Marco Hietala (Nightwish), Jonas Renkse (Katatonia), Mike Mills (Toehider), Marcela Bovio (Stream of Passion), Irene Jansen (Ayreon), Robert Soeterboek (Star One), John Jaycee Cuijpers (Praying Mantis), Edward Reekers (Kayak), Jay van Feggelen (Ayreon), Maggy Luyten (Nightmare), Floor Jansen (Nightwish) und Lisette van den Berg (Scarlet Stories) sind die wohlklingenden Namen, die dieses einmalige Kunstwerk heute präsentieren. Dazu eine feine Auswahl an Virtuosen, die ich der Vollständigkeit hier auch erwähne: Ed Warby (Schlagzeug), Johan van Stratum (Bass), Marcel Coenen (Lead Gitarre), Ferry Duijsens (Gitarre), Joost van den Broek(Keyboards), Ben Mathot (Violine), Jeroen Goossens (Flöten, Didgeridoo), Maike Peterse (Cello).

Ayreon - live - 2017 - Text3Und die Erwartungen werden hier über alle Massen erfüllt. Ich treffe niemanden, der nicht gerührt, begeistert, ja beinahe in Ekstase, ob der dargebotenen Show verfällt. Selbst die Promis im Publikum, und das sind nicht wenige, zeigen sich mit leuchtenden Augen und applaudieren zu jeder Nummer. Das breite Spektrum der Stücke bedient sich aus den diversen Alben des Meisters, die er in den letzten Jahrzehnten geschaffen hat. Zwischen durch immer wieder Pyroeinlagen, mal meterhohe Flammenfontänen, dann Goldregen, Böllerschüsse und Nebelsäulen die über das Publikum schießen. Man muss einfach dabei sein, um zu verstehen welche großartige Show hier zelebriert wird. Worte können das nicht wiedergeben. Soweit ich informiert bin, wurde bei der Freitagsvorführung gefilmt. Vielleicht wird es ja eine DVD von diesem Event geben. Die Zeit rast unglaublich, und jetzt nach zwei Stunden perfektem Entertainment kommt Arjen Lucasson persönlich auf die Bühne, spielt wie ein Derwisch Gitarre und singt sogar. Dieser Mensch, der sowas von publikumsscheu ist und fast lebt wie ein Eremit. Jetzt steht er vor uns auf der Bühne und erzählt, wie schwer es für ihn ist, genau das zu tun.Ayreon - live - 2017 - Text4 Und zu der ganzen Veranstaltung führt er aus "... Ich hatte Bedenken, dass wir überhaupt einmal die Halle füllen können. Und dann war jede Show innerhalb weniger Minuten ausverkauft, unglaublich! Und wisst ihr, das heute Menschen aus 54 Nationen anwesend sind?". Ein schüchternes Lächeln, dann greift er wieder zur Gitarre und spielt im Duell mit Basser Johan van Stratum. Nach gut zweieinhalb Stunden ist die Show dann leider viel zu schnell zu Ende. In der Halle ein zufriedenes, glückliches Publikum, das zum Tresen steuert um Kaltgetränke zu holen um in einen Plausch mit wildfremden Konzertbesuchern zu fallen, um das gerade Gesehene noch einmal Revue passieren zu lassen. Für mich persönlich, ist das heute erlebte Event die beste Show in diesem Jahr!

Setlist: Prologue, Dreamtime, Abbey of Synn, River of Time, Prologue: The Blackboard, The Theory of Everything Part 1, The Theory of Everything Part 2, Merlin's Will, Waking Dreams, Dawn of a Million Souls, Valley of the Queens, Ride the Comet, Star of Sirrah, Comatose, Day Sixteen: Loser, And the Druids Turn to Stone, The Two Gates, Into the Black Hole, Actual Fantasy, Computer Eyes, Magnetism, Age of Shadows, Intergalactic Space Crusaders, Collision, Everybody Dies, The Castle Hall, Arjen's Speech, Amazing Flight, Day Eleven: Love, The Eye of Ra



Autor: Pistol Schmidt - Pics: Andrea Breitenbach