ARALLU - SIX


Label:TRANSCENDING OBSCURITY
Jahr:2017
Running Time:37:47
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Ach, guck mal: Gerade noch die neue Al-Namrood besprochen und hier nun das wiedergefunden, was ich bei deren neuem Album so vermisst habe. Das Intro enthält orientalische Instrumente und ein beschwörend gesprochenes Intro, bevor die Raserei losgeht. Arallu kommen aus Israle und spielen eine finstere Mischung aus Black- und Death Metal, mit schreddernden Riffs, polterndem Schlagzeug und richtig fiesem Gesang. Die tiefen Gitarren sind gut gespielt und das Schlagzeug selbst bei den schnellen Blasts verdammt präzise gespielt. Der Gesang klingt abgefuckt und wütend. Hier herrscht pure Raserei, die aber immer wieder durch orientalische Gitarren und Tribaldrums aufgelockert wird. Ein bisschen erinnert mich diese Machart an alte Al-Namrood, alte Orphaned Land, Melechesh oder auch Nile. Die Produktion ist dünn und klar, das Schlagzeug ist hörbar getriggert, aber nicht leblos und steril, wie es meistens der Fall ist. Alles klingt natürlich und homogen. Dies ist schon das sechste Album der 1998 gegründeten Band, und auch dies kann lückenlos überzeugen, wenn man auf die oben genannten Bands steht. Etwas abgedreht, aber immer nachvollziehbar, zieht sich alles wie ein roter Faden durch das gesamte Album. Cooles Teil!

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht