VOGELFREY - IN EKSTASE


Label:METALVILLE
Jahr:2017
Running Time:46:01
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Nun bin ich nicht wirklich der Mittelalterfan, war doch diese heute so glorifizierte Zeit alles andere als Zuckerschlecken. Und die ganzen Hansels in ihren Leinensäcken und Kettenhemden, hätten aller Wahrscheinlichkeit nach keine drei Tage dort überlebt. Aber zu dem neuen Album von Vogelfrey, hier fällt mir als erstes der Gesangstil auf. Irgendwo zwischen Frank Zander, Erste Allgemeine Verunsicherung, JBO mit einem Spritzer Rammstein angesiedelt. Positiv fallen mir aber direkt die größtenteils recht kritischen Texte auf. Man zielt mit scharfer Zunge auf unser heutige Konsumgesellschaft und deren Auswüchse. Hier wird eine Message transportiert, die ich bei den meisten Genrekollegen oftmals vermisse. Weitab von Sauf und Vögel Texten hat man etwas mitzuteilen, aber versteht es, dies in eingängigen Refrains und Melodien zu verpacken. Musikalisch  deckt man die übliche Bandbreite zwischen rockigen Stampfern, ruhigeren Balladen und schnellen Nummern ab.

So kommt „In Ekstase“ recht kurzweilig rüber, und schreckt auch vor Reggae Rhythmen wie im Stück „Rauschpfeife“ nicht zurück. Wohltuend empfinde ich, dass die mittelalterlichen Instrumentenklänge nicht überpräsent sind. Obwohl die Einspielungen teilweise recht synthetisch klingen, ergibt sich so ein recht rundes Klangbild. Für Fans des Genres eine absolute Empfehlung, wer mit dieser Richtung nicht so viel anfangen kann, sollte vielleicht erstmal bei einem seiner zotteligen Mittelalterkumpel in das Scheibchen reinhören.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Pistol Schmidt


zurück zur Übersicht