ALL WILL KNOW - INFINITAS


Label:NOIZGATE
Jahr:2017
Running Time:58:11
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Zeitgemäßer Melodic Metal. Kann man so sagen. Man kann die Aussage aber noch verfeinern. Progressiver (Enchant), melodischer Metal (Rage, Angel Dust), mit Death-Metal Growls als Zweitstimme. Und gerade beim Death-Metal Gesang entdecke ich die Moderne, mit einer Affinität zu In Flames. Trotzdem sind es die filigranen Progressive-Kompositionen, die nicht extremster Natur sind, sondern songdienlich und nachvollziehbar. Der klare Gesang, bringt den Rest Raffinesse ins Spiel, mit dem Ziel massenkompartibel zu sein. Mission erfolgreich. Ein schönes Stück neuer Musikgeschichte. Abwechslungsreich und spannend. Ich hätte nicht gedacht, dass mich eine relativ frische Band, nochmal so derartig begeistert. Die fünf Recken stammen aus Darmstadt und servieren mit „Infinitas“ ihr drittes „make it or break it“-Album. Wenn sie mit diesen zwölf wundervollen Beiträgen den Metal-Markt nicht knacken, dann wäre ich sehr enttäuscht. Anders Fridén und seine Mannen gehen teilweise recht poppig zu Werke, was vielleicht einigen Unmut unter den Hardliners verursachen könnte aber der Rest dürfte mit dem vorliegenden Silberling seinen Spaß haben. Partytauglich ist das kompakte und sehr gut von Kai Stahlenberg (Powerwolf, Eskimo Callboy) und Kristian Kohlmannslehner, produzierte Opus allemal. Klar, ein paar Sachen sind sehr stark angelehnt: In Flames allgemein, das späte Riff und teilweise die Vocals von „The Circle Never Ends“ an Rage und vieles mehr. Dennoch hat man mit den trickreichen Arrangements, seine eigene Nische gefunden. Dazu edlen Gitarrensoli und der Erfolg kann kommen. Kernig, stabil und freudebereitend.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht