DESPISE & CONQUER - INVASION


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2012
Running Time:39:53
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Despise & Conquer aus dem Ruhrpott sind mir bereits ein Begriff, habe ich sie doch 2010 in der Zeche Carl im Vorprogramm von Gwar gesehen. 2008 hat sich die Band aus Herten gegründet und 2009 eine Demo mit drei Songs aufgenommen, die hier allesamt vertreten sind. „Invasion“ ist das Debüt-Album dieser noch jungen Death-Thrasher, deren Basser André Saborowski jetzt neuerdings auch bei Automatic Self-Destruct zockt. Despise & Conquer haben keine Kosten und Mühen gescheut. Die richtig gepresste CD hat ein mehrseitiges Farbbooklet. Und die fette Produktion knallt wie Hölle.  Nach einem kurzen Intro gehen Despise & Conquer jedenfalls gut zur Sache. Zehn Geschosse mit drückenden Riffs, viel Doublebass, einigen coolen Breaks und tiefem, aggressivem Gesang ballern aus den Boxen. Gelegentlich überraschen die die Hörer sowohl mit seichten Keyboardteppichen im Hintergrund als auch mit Blastbeatgeballer. Die Ruhrpottler klingen zwar nicht direkt modern, stehen aber mit beiden Beinen fest in der Gegenwart. Von Retrothrash gibt es hier keine Spur. Von Trendanbiederung kann aber auch nicht die Rede sein. Insgesamt klingt „Invasion“ sehr eigenständig und abwechslungsreich und weiß fast durchweg zu überzeugen. Dass man alles daran gesetzt hat, diese CD in Eigenregie zu fabrizieren, setzt allem die Krone auf. Von der Aufmachung ist – bis auf den Strichcode, kein Unterschied zu einer CD in einem großen Kaufhaus erkennbar. Die Jungs hätten auf jeden Fall ein gutes Label und Eure Unterstützung absolut verdient!

Note: 8.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht