AMMOURI - DARE TO BE HAPPY


Label:PRIDE & JOY
Jahr:2018
Running Time:36:57
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Was mir sofort die Haare auf der Pelle steil nach oben gehen lässt, ist die unheimlich faszinierende Stimme von Marina Ammouri. Irgendwo zwischen einer Darby Mills (Headpins) und Amanda Lear angesiedelt, strahlt diese kratzige, rauchige Kehle, eine extreme Erotik aus. Marina genoss eine klassische Klavierausbildung und absolvierte das SAE College als Tontechnikerin. Bislang schrieb die Schwedin auch Songs für Künstler anderer Genres und produziert für Therese Andersson Lewis, Regina Lund, und die Les Patrones von der Elfenbeinküste, die portugiesische Sängerin Mila Ferriera und viele mehr. Im Jahr 2012 vertraten ihre Lieder Schweden im Baltic Song Contest. Für das Album wartet Ammouri mit einem beeindruckenden Line-Up auf; zu hören sind unter anderem Bassist Pontus Egberg (The Poodles, King Diamond) auf allen Songs, Ausnahmegitarrist Staffan Österlind (Paul Di´Anno, Iron Maiden) und einige andere klangvolle Namen. Die Zielgruppe ihres aktuellen Albums liegt augenscheinlich im Bereich Heart, Roxette und Doro. Griffiger Hard Rock, mit radiotauglichen Melodien und gut tanzbar. Und genau hier liegt meine Kritik. Für meinen Geschmack ist das alles etwas zu glattgebügelt. Mit dieser Röhre kann man weitaus mehr machen: erdigen Bluesrock oder auch druckvolle metallische Balladen. Jedenfalls wäre da eine ganze Schüppe mehr Power möglich. So bleibt es eine ganz nette Scheibe fürs Radio, aber leider ohne große Aha-Effekte. Einzig diese Gänsehaut-Stimme macht ein wahres Erlebnis daraus. Anspieltipps „Manipulation“ und  „Starlight“.

 

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Pistol Schmidt


zurück zur Übersicht