HONEYTRUCK - DECISION


Label:OOMOXX MEDIA
Jahr:2018
Running Time:53.01
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Der Name Honeytruck lässt mich vermuten, dass hier deftiger Stoner Rock aus den Boxen wabert, aber weit gefehlt. Ja man hätte das Presseinfo vielleicht vorher lesen sollen. Denn das Quintett aus Wildeshausen spielt ehrliche Rockmusik, die stilistisch in der Mitte der Neunziger Jahre angesiedelt sein könnte. Ein wenig Guano Apes und etwas Die Happy, um mal bei den deutschen Kollegen zu bleiben. Stimmlich liegt Angelika Stelter dann auch irgendwo in der Schnittmenge zwischen Sandra Nasic (Guano Apes) und Masha Mysmane (Exilia). Eine schöne kratzige und rotzige Stimme, in der aber auch eine Menge Blues mitschwingt. Niko Klerings am Schlagzeug liefert einen fetten Rhythmus, und auch die Gitarrenarbeit von Sebi und Imme ist außerordentlich druckvoll. Bassist Burn Hard rundet die Stücke mit seinem Spiel ab, und so ist eine Scheibe entstanden, die nicht langweilig wird und durchaus Spaß macht. Eigentlich schon old school Mainstream wenn man so will. Nur kann ich mich nicht gegen das Gefühl wehren, das alles schon mal irgendwie gehört zu haben. Mir fehlt definitiv die eigene Note bei diesem Debütalbum. Vielleicht eine tolle Supportband für im Text schon genannte Bands. Ja ich könnte mir auch ein Tour Paket zusammen mit Halestorm vorstellen, gerade weil der Drummer ein ähnlicher Spaßvogel zu sein scheint wie Arejay Hale. Jedoch für den Headliner Status fehlt mir ein wenig die Eigenständigkeit. Nichtsdestotrotz ein schönes Album mit geilem Rock und guten Musikern, sowie einer stimmgewaltigen Lady am Mikrofon. Hier sollte man sich sein eigenes Bild machen, und auf jeden Fall mal rein hören. Wer die Möglichkeit hat, sieht sich eine der Shows auf der kommenden Tour im Frühjahr an.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Pistol Schmidt


zurück zur Übersicht