NIGHT IN GALES - THE LAST SUNSETS


Label:APOSTASY
Jahr:2018
Running Time:39:46
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Night In Gales! Da kommen Erinnerungen hoch! An die erste EP „Sylphlike“ (1995) und das Debüt „Towards The Twilight“ kann ich mich noch gut erinnern, ebenso an ihren Gig im Vorprogramm von Death 1998 in der Kölner Music Hall. Die Reviews waren damals alle großartig. Es gab Dinge zu lesen wie „Die Mischung ist ziemlich originell. Schließlich hätten Iron Maiden niemals mit Carcass gejammt“. Es gab im Prinzip Melodic Metal mit vielen geilen, oft zweistimmigen Gitarrenmelodien, aber eben mit krassem Gesang. Zu der Zeit wurde aber auch eine Welle ausgelöst, die wie Pilze aus dem Boden schoss: In Flames, Dark Tranquillity, At The Gates, Sacramentum, Gates Of Ishtar, Ceremonial Oath… Melodic Death Metal etablierte sich sehr schnell. Dabei waren Night In Gales jedoch noch die einzige Band, die nicht aus Schweden kam, sondern eben aus Deutschland. Lange war es sehr ruhig um sie. Während ich das 2001er Album „Necrodynamic“ noch ansatzweise mitbekommen hatte, ist das 2011er Comeback-Album „FiveScars“ völlig an mir vorbeigegangen. Aber auch das ist nun schon wieder sieben lange Jahre her. Nun steht mit „The Last Sunsets“ (und brillantem Cover-Artwork!) ihr nunmehr sechstes Album in den Startlöchern. Und das kann so einiges! Einen Stilbruch gibt es nicht zu vernehmen, Night In Gales sind auch Anno 2018 immer noch schnell, melodisch und verdammt brutal. Dabei lassen sie technische Spielereien nicht außen vor, schaffen es aber scheinbar spielend, nicht mit übertriebenen Frickelorgien  zu nerven, den Spielfluss oder das Tempo rauszunehmen oder in modernes Meier zu verfallen. Und dennoch ist die heutige Zeit nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen. Die Musik klingt nicht altbacken oder retro, auch mit der Produktion stehen die Kölner mit beiden Beinen fest in der Gegenwart. Dabei stört sogar das getriggerte Schlagzeug zum Glück nicht. Auch übt die Produktion viel Druck aus, um alles richtig in Szene zu setzen. Auch wenn hier alles fett klingt gibt es keinen leblosen, modernen Plastik-Scheiß. Night In Gales haben auf dem neuen Album einfach alles gnadenlos richtig gemacht! 

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht