NEUROTOX - PLAN D


Label:METALVILLE
Jahr:2018
Running Time:47:02
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Deutschrock mit einer Portion Punkpogo ist momentan mächtig angesagt und eben auf dieser Welle surfen Neurotox ganz oben mit. Für ihr viertes Studioalbum “Plan D“, haben sich die Jungs aus Rheinberg mächtig ins Zeug gelegt. Erschienen ist das gute Stück im Februar 2018. Kein abgeranztes Mainstreamgeplärre, sondern wildes, ungeniertes Musikarrangement, hat seinen Platz gefunden. Zu der thrashigen Combo gehören Benny Goetzken (Vocals), Mario Welter (Bass), Guitar (Marius Stark) und Raphael Musiol (Drums). Der Opener “Wir“ ist ein Song, in dem sich die Band selber besingt, ein unkompliziertes Team erster Wahl, die für ihre Fans leben und zwar im fünften Jahr ihres Bestehen. “Küss Mich“ eine Art wilde Liebes Rockhymne in ordentlicher Punkrock Manier gefolgt von “Mein Tag“, einem  musikalischen Tagebuch diverser Erlebnisse. Vertreten mit einer gewissen Portion Humor und ein wenig Augenzwinkern ist “Mutti Hat Mich Lieb“, ein charmanter Rückblick auf eine wilde Jugend. “Dein Problem“ zieht seine Bahnen auf dem Weg ordentlichen Krachs und keiner Sekunde ruhegönnender Pause. Coole Abwechslung bietet “Besser Geht Nicht Ohne Anders“. Hier nehmen Neurotox so gar kein Blatt vor den Mund. Abgerundet wird dieser Ohrwurm durch ein quäckende Trompete. Rockig, spritzig und mit flottem Tempo reiht sich “Mein Kaff“  in die Liste ein.

Schroffes Gitarrenplaying, knallhartes Schlagzeug und der punktypische Gesang, verleihen dem Ganzen ein ausgelassenes Partyfeeling. Mit dieser lässigen Art flutscht der satte Sound durch diverse Gehörgänge. Nicht “Für Die Masse“ brennt durch  mit unverblümter Wahrheit und steht seinen Vorgänger in nichts nach. Bestens geeignet zum Mitgrölen: “Für Immer“. An dieser Stelle genau richtig platziert. Action und Pogen gefällig? Dann seid ihr genau richtig angekommen beim Titel “Himmel und Hölle“. Und dann diese Wendung nach diversen tanzfreudigen Emotionen, berührt mit einem derartigen Gänsehautfeeling, entspricht “Halt Mich Nicht Auf“ und “Panzer Gegen Dreirad“ einen Gefühl von Freiheit. Im Augenblick äußerst feinen Gitarrenplayground kündigen sich Favoriten auf dem Album an. So schön ausgewogen setzt “Die Schönste Nacht“ mit einem coolen Schlagzeugspiel Top Akzente! Als hätten die Jungs von Neurotox nie was anderes gemacht, als für die Musik zu leben. Alles klingt so lebensecht und freudestrahlend. Ein echtes Original voller unverblümter Worte wird “Kein Applaus“ einer Megaportion Applaus gerecht. Also bitte keine falsche Bescheidenheit meine werte Herrschaften. Ihr habt fantastisches geleistet. Standing Ovations für Euch und eine extra Portion Shake Hands, denn ihr seid einfach erfrischend für die hiesige Musikszene.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Britta Rönsch


zurück zur Übersicht