SEBASTIEN - ACT OF CREATION


Label:PRIDE & JOY
Jahr:2018
Running Time:61:28
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die tschechische Band Sebastien wurde 2008 gegründet und veröffentlichte 2010 ihr Debütalbum „Tears Of White Roses“. Nachdem 2015 das gut bewertete zweite Studioalbum der Melodic Power Metaller bei Pride & Joy Music erschien, ist nun das dritte Album „Act Of Creation“ auf dem Markt. Zum ersten Mal entstand Sebastiens Werk in kompletter Eigenregie. Wie bereits bei den beiden Vorgänger-Scheiben unterstützten verschiedene Gastmusiker die Tschechen auf dieser CD unter anderem ist Apollo Papathanasio (Spiritual Beggars, ex-Firewind) wieder dabei, sowie Mayo Petranin (Signum Regis). „Act Of Creation“ kommt im Digipack mit schickem Cover-Artwork daher und enthält dreizehn Stücke plus einen Bonus-Track. Das Titelstück ist zugleich der Opener und nimmt mit schrabbelnden Gitarren und schnellem Drumming sofort Fahrt auf, verändert dann das Tempo und der melodiöse Gesangspart rückt in den Vordergrund – eine interessante Songstruktur. Ein richtig gutes Melodic Rock-Stück ist „Amy“, das zum Tanzen animiert, auch wenn der Refrain vielleicht ein bisschen schlicht ausfällt. „Evermore“ ist sehr eingängig, ebenso wie der Track „Winner“. Jaulende Gitarren können mich nicht beeindrucken, eine schöne Gesangsstimme kann das schon. Anspieltipp hierfür ist „Promises“, bei dem George Rain im Duett mit Kristýna Dostálová singt. Mein Highlight auf der CD ist der Song „Full Moon Child“, dessen Refrain ein Ohrwurm ist. Der Bonus-Track ist die muttersprachliche Version der Ballade „Queen From The Stars“ und definitiv hörenswert. An Ladislav Křížek kommt der Gitarrist von Kreyson und Citron George Rain nicht heran, aber dieses Lied klingt in tschechischer Sprache echter. Richtig gezündet hat das aktuelle Album von Sebastien übrigens erst beim zweiten Hören. Die heimische Anlage ist für diese Art von Musik einfach besser als schlichter Car-Hifi-Sound. Alles in allem ist „Act Of Creation“ ein vielseitiger Output mit hitverdächtigem Material, dem Liebhaber von melodischem Rock und Metal eine Chance geben sollten.

http://www.sebastienofficial.com/

https://www.facebook.com/sebastienband/

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Birgit Kuklinski


zurück zur Übersicht

SEBASTIEN - ACT OF CREATION


Label:PRIDE & JOY
Jahr:2018
Running Time:61:28
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Mit „Art Of Creation“ schlägt die im Jahre 2010 ins Leben gerufene tschechische Power Metal Band Sebastien; zum dritten Mal zu. Der treibende und titelgebende Opener geht auch sofort ins Blut über, bietet einen Killerrefrain auf und erinnert dabei zudem an alte Masterplan Zeiten. Das galoppierende  „No Destination“, punktet  ebenfalls mit starken Chorus, bevor das verhaltene „Wake Up“ eher stampfend rüberkommt. Während sich „Amy“, bis auf die teilweise wuchtigen Beats ,in Pop/Rockgefilden ansiedelt, zeigen die beiden folgenden Songs eher progressive Elemente auf. Mit „Queen From The Stars“, hat man auch eine gefühlvolle Ballade am Start, welche zum Abschluss auch noch einmal muttersprachlich präsentiert wird. Mit Hilfe von dem Slowaken Marian „Mayo“ Petranin, liefert „Winner“ vornehmlich einen guten Refrain ab. „Heal My Soul“ fällt hingegen ebenso ruhig aus, wie das bis auf einige Ausbrüche nachgelegte Duett „Promises“, welches von Kristyna Dostalova mitgestaltet wird. In dem aggressiveren Rocker „Die In Me“, gibt sich dann auch noch Apollo Papathanasio (Spiritual Beggars) die Ehre. Mit dem leicht abgehackten „Full Moon Child“ und dem etwas plätschernden „Hero“, wird dieses, von Gitarrist und Sänger Georg Rain stark gesungene und zum Ende hin, leider etwas abfallende Machwerk, letztendlich dann komplettieret.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht