MIKE LEPOND´S SILENT ASSASSINS - PAWN AND PROPHECY


Label:FRONTIERS
Jahr:57:55
Running Time:57:55
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Mike LePond, seines Zeichens Bassist der Progressive Metal-Götter Symphony X seit 1999, legt nach dem selbstbetitelten Debüt-Album im Gründungsjahr 2014, nun sein zweites Solo-Album vor. Mit dabei mal wieder Götter-Sirene Alan Tecchio (Hades, ex-Watchtower), mit dem er mittlerweile auch bei Heathens Rage gemeinsame Sache macht. Zudem konnte das Duo Riot V-Live-Gitarrist Lance Barnewold an der Klampfe dazugewinnen. Und hier geht es ganz schön ab! Gleich beim grandiosen Opener „Masters Of The Hall“ wird ein wahres Fegefeuer abgeschossen: Mit fast schon thrashigem Beginn und wildem, furiosem Solo im Mittelteil endet alles in einem hymnischen Refrain mit Ohrwurmcharakter. „Black Legend“ und „Antichrist“ rocken dann treibend nach vorne los. Letzterer geht nach dem Anfangsriff in einen Doublebass-Kracher über. Mit einem Joey De Maio-mäßigen Bass-Intro eröffnet Meister LePond selbst das sechsminütige, schleppende „I Am The Bull“. Das schweißtreibende „Avengers Of Eden“ ist eine wahre Power Metal-Hymne und klingt wie Impellitteri auf Speed. Dass dieser der kürzeste Song auf dem Album ist, merkt man nicht, da er dem Hörer keine Verschnaufpause lässt. „Hordes Of Fire“ rockt im stampfenden Midtempo. „The Mullberry Tea“ beginnt mit harmonischen Akustik-Klängen und geht überraschend Samba-mäßig und folkloristisch weiter. Zum Schluss verlangen Mike LePond´s Silent Assassins mit dem einundzwanzig-minütigen Titeltrack dem Hörer noch einmal alles ab und beinhaltet alles, wofür die Band soundmäßig steht. Hier gibt es zudem epischen Frauengesang als Ergänzung. Das neue Werk übertrifft das damalige Debüt beim weitem und überzeugt ohne jeden Lückenfüller! Grandios!

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht