FOOLS GARDEN - RISE AND FALL


Label:JAZZHOUSE
Jahr:2018
Running Time:56:32
Kategorie: Neuerscheinung
Non Metal
 
zurück  |  vor

Boah, welcher Metaller hat den Song “Lemon Tree”, Mitte der 90er-Jahre nicht hassen gelernt? Die Jungs aus Pforzheim, ehemals Fool´s Garden geschrieben, katapultierten sich damit wochenlang in die Charts und alle hippen Mädels, hatten den Song täglich auf den Lippen. Süß. Natürlich haben die Jungs es nicht geschafft diesen Trip zu wiederholen. Und so wurde das Debütwerk, „Dish Of The Day“, das bislang erfolgreichste Album. Deren gab es bislang einige und Nummer Sieben (?), „Rise And Fall“, wird an diesem Status bestimmt nichts ändern. Dafür fehlt trotz aller Melodien, Gesangsharmonien, The Beatles-Ansätze („Save The World Tomorrow“), leicht geklauten Themen, wie das Anfangsriff von Stiltskins „Inside“ auf „Boomtown Baby“ und fast Hits…die wirklichen Hits. Und auf jeden Fall etwas mehr Biss. Zwar waren die Jungs nie die harten Rocker aber, das Material hier ist mir trotz Wohlgefallen etwas zu wackelig (und hört sich oftmals irgendwie an, wie irgendwer!!!). Viele Male bewegt man sich im Indie-Balladen-Bereich („Course Of Ages“), wandert etwas in der 80er-Jahre New Wave Rahmen („All We Are“) oder stampft in der Electro-Beat Dance-Music, mit „Still Running“. Wer allerdings dem Brit-Pop Rock, der seichteren Art etwas abgewinnen kann, sollte mal ein Ohr riskieren. Mir gefallen die Boys am besten wenn es ein Pfunde Melancholie gibt, mit Happy-Track á la „Shame“, kann man bei mir noch immer keinen Blumentopf gewinnen.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht