CRYSTAL BALL - CRYSTALLIZER


Label:MASSACRE
Jahr:2018
Running Time:37:32
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Ja, ich gebe zu, ich stehe auf Skulls und all das Zeug. Ja, ich habe auf meinen Armen dicke Totenköpfe tätowiert. Und eben deshalb war ich ziemlich neugierig, was sich auf dem neuen und zehnten Album von Crystal Ball, mit dem Kristallschädel so alles verbirgt. Die Schweizer spielen Melodic Metal, was durchaus auch in der Sparte Classic Rock angesiedelt werden könnte. Aber egal, sie zocken geradeaus, mit viel Dampf und Power und ohne all diesen modernen Kram. Alleine der Titelsong „Crystallizer“ geht schon mächtig ab. Produziert wurde das neue Album, wie schon viele vorher von Stefan Kaufmann (ex-Accept, ex-U.D.O). Das hinterlässt durchaus Spuren. Mister Kaufmann gilt mittlerweile als sechstes Studio- Bandmitglied. Die Jungs aus unserem Nachbarland präsentieren uns auf ihrer neuen Scheibe dreizehn!!! handwerklich top gemachte Songs. Einen Track besonders hervorzuheben fällt echt schwer, denn der Silberling rockt von Anfang bis zum Ende. „Crystallizer“ versprüht in der Tat eine pralle Ladung guter Mucke. Treibende, fette Beats treffen auf melodiöse Hooklines und der ganze Mix kristallisiert sich zu eingängigen Stücken. Das klingt spannend. Meine anfängliche Neugierde wurde bestens belohnt. Der Opener „Crystallizer“ beginnt mit Steven Mageneys Worten: „I wake up in the morning…“ und ich vervollständige mal mit “and Crystal Ball is in my head!“ Einmal gehört und schon ist der Ohrwurm da. Und wer hat´s erfunden? Die Schweitzer. Und das ist gut so.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Dirk „Conny“ Conrads


zurück zur Übersicht