TRAITOR - KNEE-DEEP IN THE DEAD


Label:VIOLENT CREEK
Jahr:2018
Running Time:38:53
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Balingen steht seit vielen Jahren für richtig geilen Metal. Neben dem legendären Bang Your Head Festival ist mir nun auch eine Band bekannt die dort wütet. Den Namen und das Logo kannte ich schon länger. Vor anderthalb Jahren hatte Burkhard Schmitt in meinem Hate Squad-Interview eine Band namens Traitor erwähnt. Und nun kommt das neue Album auch über Violent Creek Records, dem Label von Hate Squad-Bassist Bauke De Groot. Traitor hatten anfangs noch Probleme, sich zu orientieren. 2004 gründeten sie sich unter dem Namen Meatgrinder, benannten sich noch im selben Jahr in Patricide, 2006 in Premature Burial und 2009 endlich in Traitor um. Seitdem läuft es aber rund bei den Süddeutschen. Drei Alben haben sie nun schon seit 2012 veröffentlicht. Das ist ordentlich für eine junge Band! Und das gilt auch für die Musik. Old School Thrash Metal ist die Devise. Aber zum Glück klingen sie nicht wie all die derzeitigen, billigen Retro-Bands, sondern machen ihre Sache richtig gut. Ihre Musik verbindet Bay Area- und deutschen Thrash Metal. Einflüsse von Exodus, Testament und Forbidden sind genauso allgegenwärtig wie Kreator, vor allem gesanglich. Die geilen Background Vocals erinnern wiederum an die bereits erwähnten HateSquad und sorgen beim Hörer für starken Bewegungsdrang. Die Musiker sind ambitioniert und hörbar fit an ihren Instrumenten. Dennoch übertreiben sie es nicht und sie halten ihre Songs straight. Die zehn Eigenkompositionen treten total Arsch! Lediglich das Ramones-Cover Blitzkrieg Bop" am Ende fällt etwas aus dem Rahmen, macht aber auch Spaß! Live müssen Traitor aber total abgehen! Übrigens spielen sie Pfingsten 2018 sowohl auf dem Rock Hard Festival als auch auf den Rock & Metal Dayz in Oschersleben; zwei richtig schönen Festivals! Die Produktion ist ebenfalls sehr gut! Schön fett und druckvoll ballern die Songs aus den Boxen und klingen schön zeitgemäß, aber nicht trendverseucht. Eine bewusst assige Pseudo-Old School-Produktion gibt es hier nicht. Sehr geile junge Band mit einem total geilen Album im Rücken! Das ist die Zukunft des deutschen Thrash Metal!

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht