BREAKING BENJAMIN - EMBER


Label:UNIVERSAL
Jahr:2018
Running Time:38:51
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Wenn es eine moderne Band geschafft hat, mich in ihren Bann zu ziehen, dann ist das Breaking Benjamin. Obschon seit 1998 unterwegs und bereits fünf Alben in den Regalen, bekomme ich sie erst mit ihrem sechsten Opus, „Ember“, zu Ohren. Seit 2013 hat man relativ neues Line-Up. Was aber anscheinend nicht geschadet hat, denn mit dem Vorgänger „Dark Before Dawn“ (2015), landete man in der US-amerikanischen Heimat, direkt auf Platz 1 der Charts. Könnte den Jungs mit dem vorliegenden Opus ebenso ergehen. Eine Menge Post-Grunge, gemixt mit cleanem Gesang und den zur Zeit mega-angesagten Core-Vocals, bieten das richtige Ambiente. Und manchmal knallt der Esprit von Sepultura mit Songs wie „Tourniquet“ und „Red Cold River“, durch die Boxen. Letztgenannter Track und aktuelle Single, wurde bereits fünfeinhalb Millionen Mal gestreamt. Das kann sich hören lassen. Sie haben aber auch ein Händchen für einprägsame Melodien…ganz unglaublich…und völlig egal wie soft oder hart der Sound ist. Mit Balladeskem wie „The Dark Of You“, liegt man genauso goldrichtig, wie mit dem Kracher „Feed The Wolf“. Vielleicht die zweite Band, nach Five Finger Death Punch, die sowohl die alte, als auch die neue Fraktion Metaller an einen Tisch bringt. Wäre wünschenswert. Kein Wunder, dass ein großes Label wie Universal hier zugeschlagen hat. Anscheinend gibt es wieder Mitarbeiter mit gesunden Ohren bei einem Major-Label.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht