HELLFUELED - MEMORIES IN BLACK


Label:BLACK LODGE
Jahr:2007
Running Time:49:49
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Das leicht doomige Flair dieser Schweden, konnte mich 2005 auf dem Sweden Rock Festival, noch in Partylaune versetzen. Das funktioniert mit ihrem mittlerweile dritten Album "Memories In Black" nicht mehr ganz, obwohl die doomigen Elemente mehr den üblichen Metal-Sounds gewichen sind. Die hart rockende Band, deren Sänger Andy Alkman ständig an Ozzy Osbourne erinnert, treibt zwar mit ihren mächtigen Riffs und fetten Sounds heftig aus den Speakern, aber gewisse Nuancen, die Hits ausmachen könnten, fehlen auf dem neuen Werk. Manchmal gibt es Combos die halt nur als Live-Band funktionieren. Vielleicht haben die Jungs auch nur ihr Pulver verschossen. Wie auch immer, mit diesem Potential wird es das Make-It-Or-Break-It-Album schwer haben. Da waren die Vorgänger-Werke "Volume One" und "Born II Rock", die beide, genau wie vorliegendes Werk, von Producer Fredrik Nordström (Hammerfall, Arch Enemy, The Haunted), perfekt in Szene gesetzt wurden, eindeutig wirkungsvoller. Dennoch war es ganz schön mutig, dass Europe diese Formation 2004 auf ihre Reunion-Tour im Vorprogramm hatten, denn Hellfueled sind eine ganze Ecke härter und kompromissloser als ihre Landsleute und sprechen die jüngere Generation weitaus eher an. Leider ist mir bei den zwölf Tracks mit dem coolen Cover kein Track aufgefallen den ich besonders erwähnen möchte, aber Freunde der Musik von Black Label Society, alten Black Sabbath und Konsorten sollten ruhig mal ein Ohr riskieren.

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht