HANDS OF STONE - Film von Jonathan Jakubowicz


Label:ASCOT ELITE HOME ENTERTAINMENT
Jahr:2018
Running Time:112:00
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Welchen Schauspieler soll ich mir nur anschauen, wenn der großartige Robert De Niro verstorben ist? Das wird kein kleines Dilemma für mich. Aber solange ist es bestimmt noch nicht und derweil kann ich mir den neuen Streifen „Hands Of Time“, des Öfteren zu Gemüte führen. Klar, Mister De Niro hat in den letzten Jahren, mit der Auswahl seiner Filme, schon Mal in die Kloschüssel gegriffen. Dieser Movie gehört auf jeden Fall nicht dazu. Es geht um die Karriere des Boxers Roberto Durán (Edgar Ramirez, bekannt aus den Filmen: „Point Break“, „Gold“), der zwar rasant nach oben steigt, ein komplett arrogantes und durchgeknalltes Arschloch ist und es auch im meisten Teil des Streifens bleibt aber den großen Kampf noch nicht genießen durfte. Hier kommt der ehemalige Trainer Ray Arcel (Robert DeNiro) zur Geltung, der allerdings in früheren Jahren Probleme mit der Mafia hatte und sein Versprechen gab, nicht mehr Boxer zu trainieren. Roberto verfolgt derweil noch ein anderes Ziel. Er stammt aus Panama, wo die Nordamerikaner nicht gerade zimperlich aufgrund des Baus des Panamakanals auftraten. Für diese Beschämung will der Boxer sich an den Vereinigten Staaten von Amerika mit einer Niederlage seines Gegners rächen. So als Form von Erniedrigung. Dafür muss er aber erstmal zu sich selber finden. Kein leichtes Spiel unter diesen ganzen Umständen.

„Hands Of Stone“ ist ein spannender Film. Man hat schnell seine Seite als Sympathisant gefunden. Der geschichtliche Hintergrund ist nachvollziehbar und nicht übertrieben. Dies ist übrigens alles basierend auf einer wahren Geschichte, in der Roberto sogar später Sugar Ray Leonard (später bekannt als Sugar Ray Robinson) im Jahr 1980 besiegte. Nach dem bekannten Boxerfilm „Wie Ein Wilder Stier“, ein weiteres Meisterstück des Herrn De Niro. Danke dafür.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht