AMANDA SOMERVILLES TRILLIUM - TECTONIC


Label:FRONTIERS
Jahr:2018
Running Time:44:04
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Der Name Amanda Somerville sollte mittlerweile bei jedem Rockfan, der sich für weibliche Gesangstimmen interessiert, geläufig sein. Hat diese amerikanische Ausnahmesängerin doch schon mit Avantasia, Michael Kiske, Epica, Kamelot, Xandria, Shaman und After Forever zusammengearbeitet. Auf ihrer neuesten Langrille gibt es wieder den bewährten Mix aus Melodie und Brachialität. Teils auch mit progressiven Ansätzen, wird hier auf höchstem Niveau musiziert. Weitab von sofort zündenden Melodien, muss man sich diese Scheibe allerdings erhören. Kaum ein Stück das beim ersten Durchlauf hängen bleibt, mal vom Opener „Time To Shine“ abgesehen. Gut auch der Hit „Stand Up“. Der Song hat das Zeug zur Massenkompatibilität aber das war es dann auch. Für den aufgeschlossenen Hörer, der sich auch die Zeit nimmt, eine Platte mehr wie einmal zu hören bevor er sie dann ins Regal stellt, eröffnet sich allerdings ein feiner Klangkosmos. Wer sich jetzt fragt, warum er meint, das eine oder andere Gitarrenarrangement schon einmal gehört zu haben, dem sei gesagt das hier Sander Gommans kräftig mitkomponiert hat. Ja genau der Sander von After Forever. So bleibt eine sehr musikalisch abwechslungsreiche Platte, die man mit etwas Zeit entdecken sollte. Kein Fast Food sondern recht anspruchsvolle Kost. Und mit dem Raus Kehrer „Eternal Spring“ hat man gar eine unvergleichliche Ballade geschaffen, die das Zeug zum Klassiker hat.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Pistol Schmidt


zurück zur Übersicht