WAR ON WOMAN - CAPTURE THE FLAG


Label:BRIDGE 9
Jahr:2018
Running Time:38:05
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Na und da der Tag mit dem Punk-Review von Notgemeinschaft Peter Pan so schön angefangen hat, bleiben wir doch gleich in den Genre. Nun sind es aber Mädels, die hier deftig in die Kerbe ballern. Gott sei Dank macht die Sängerin nicht den Fehler, komplett auf melodische und eingängige Gesangslinien zu verzichten, nur um ihren ganzen weltlichen Missmut loszuwerden und sich zum Kontrast ihrer männlichen Konkurrenz mit Mega-Aggressionen, zu beweisen. Ja, man ist immer noch einige Schritte von einem Überflieger-Album entfernt, setzt allerdings die richtige Duftnote. Wenn die hart rockenden Ladys ein bißchen mehr Abwechslung ins Spiel bringen wollen, greifen sie auf leicht grungige Noten zurück. Das macht die Sache etwas unspannender. Die Variante den speedigen Punk mit Pop-Anleihen auszugleichen, gefällt mir bei Frauen immer besser. Ich kenne auch wirklich keine weibliche Grunge-Sängerin die mir gefällt. Na ja, außer vielleicht die Kanadierin Alanis Morissette, wenn man sie als solche überhaupt bezeichnen kann. Leider verliert „Capture The Flag“ mit zunehmender Laufzeit etwas von seinem Reiz. Songs, wie zum Beispiel „Childbirth“, sind mir einfach zu chaotisch. Dennoch ein schöner Nackenschlag.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht