MANIAXE - CANTICLES OF CORRUPTION


Label:HELLFIRE
Jahr:2018
Running Time:36:43
Kategorie: Neuerscheinung
Import
 
zurück  |  vor

Bands mit dem Namen Maniaxe, die beide im Thrash Metal verwurzelt sind, gibt es sowohl in Australien als auch in Mexiko. Hier geht es aber um die Australier. Sie gründeten sich schon 2007, dennoch handelt es sich bei „Canticles Of Corruption“ nach zwei Demos und einer EP erst um ihr erstes Album überhaupt. Gut Ding will Weile haben, und gut geworden ist dieses Debüt auf jeden Fall! Ziemlich brachial und ohne nennenswerte Taktwechsel, ballert man hier stumpf nach vorne los. Dies ist die böse Seite des Thrash Metal, der an Kulthorden wie Morbid Saint, Demolition Hammer, Devastation oder Dark Angel erinnert. Das Zusammenspiel ist pfeilschnell und präzise, der Gesang räudig, der Spirit böse und die Produktion messerscharf. Besonders treibend sind die wilden, schnellen Gitarrensoli, die sich immer auf der Überholspur befinden und gnadenlos nach vorne peitschen. Das ist richtig geiler Old School Thrash, der mit dem ganzen billigen Retro-Kram der heutigen Zeit rein gar nichts zu tun hat. Das hier ist nicht die Musik von zu spät Geborenen, sondern von aufrichtigen Überzeugungstätern. Und das hört man zu jeder Sekunde! Sehr geil!

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht