SILURE / FERETRO - SAME


Label:NIHILISTIC HOLOCAUST
Jahr:2020
Running Time:25:54
Kategorie: Neuerscheinung
 

Auf diesem kultigen Tape des chilenischen Labels Nihilistic Holocaust haben sich zwei Death Metal-Rumpelhorden aus Frankreich und Chile versammelt. Ein Album gibt es von beiden Horden noch nicht. Sie tummelten sich bisher nur im Underground mit Demos und EPs. Die ersten Klänge zeigen dann auch eindrucksvoll, warum das so ist. Die Franzosen Silure machen den Anfang. Mit tiefen, dumpfen Gitarren und brodelnden Riffs geht es los. Die beiden eigenen Tracks bieten geilen, blasphemischen Death Metal, der an Nunslaughter, Abhorer oder Morbid Angel erinnert. Dabei haben sie eher die Klasse der beiden erstgenannten Combos, denn für Morbid Angel-Verhältnisse wäre das hier viel zu chaotisch. Der Einfluss ist aber ganz klar erkennbar. Danach gibt es eine entfremdete Coverversion des S.O.D.-Klassikers „Milk“. Die Band auf der B-Seite, Feretro aus Chile, sind mehr vom Schweden- und Finnland Death Metal inspiriert. Irgendwo zwischen Demigod, alten Entombed, Dismember, Grave und Interment rumpeln sie durch die Gegend und punkten mit Boshaftigkeit und Besessenheit. Von ihnen gibt es vier Tracks, bei denen es sich immer um Eigenkompositionen handelt. Beide Bands kommen mit Demo-Soundqualität um die Ecke. Somit ist die Kassette auch das perfekt passende Medium für diesen Release. Die schwarzen Fabrikkassetten sind mit einem weißen Sticker belebt und haben ein professionelles, beidseitig bedrucktes Booklet. Sehr geil für Underground-Sammler!

Note: Keine Wertung
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht