Aktuelle News

NEIL PEART ist gestorben

Die kanadische Drumlegende Neil Peart von Rush ist am Dienstag dem 07. Januar 2020, mit 67 Jahren, seinem Krebsleiden erlegen.

Einer der großartigsten kanadischen Musiker verlässt die Bühne. Das erste Mal hörte ich Neil als ich 1979 nach Toronto zog. Seitdem bin ich einem Bann. Danke für diese Faszination in Sachen Drums, danke das ich dich live erleben durfte & danke für endlose Stunden geilster Musik. Ich verbeuge mich...RIP...

Steve Burdelak



WISHBONE ASH

WISHBONE ASH
Neues Album „COAT OF ARMS“
VÖ: 28. Februar 2020 via SPV/Steamhammer

In der langen Historie der Rockmusik gibt es nur wenige stilprägende Bands, die bis in die Gegenwart hinein aktiv sind und in ihren Konzerten nicht nur für ihre Vergangenheit gefeiert werden, sondern ihre Fans regelmäßig mit neuen Alben, neuen Songs und frischen Ideen begeistern. Wishbone Ash gehören zweifellos zu dieser raren Spezies. Fast auf den Monat genau 50 Jahre ist es her, dass die Gruppe um Gitarrist/Sänger Andy Powell mit ihrem Debüt Wishbone Ash (1970) erstmals die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam machte. Zwei Jahre später schrieb man mit Argus Musikgeschichte, seither haben Wishbone Ash mehr als zwei Dutzend fabelhafter Studio- und Live-Alben veröffentlicht, darunter Klassiker wie Live Dates (1973), There´s The Rub (1974)oderNew England (1976),aber auch jüngere Perlen wie The Power Of Eternity (2007)undElegant Stealth (2011). Zu all diesen Werken spannt das neueste Album Coat Of Armseinen großen Bogen,greift erneut die charakteristischen Twin-Lead-Guitar-Parts der Band, die eingängigen Melodien und den stilistischen Facettenreichtumauf und bringt frischen Windin die Szene. Veröffentlich wird Coat Of Arms am 28. Februar 2020 über Steamhammer/SPV als CD, Doppel-Vinyl-LP und in digitaler Form. Bereits am 10. Januar 2020 erscheint die erste Singleauskopplung ‚We Stand As One‘, von Powell stolzcharakterisiert als „echte Heavy Rock-Hymne mit wunderbarer Gitarrenarbeit, ganz im Geiste von Wishbone Ash-Klassikern wie ‚The Warrior‘.“
Wie so häufig in der Musikgeschichte basiertdas Geheimnis eines kompositorisch makellosen Albums auch im Falle Coat Of Armsaufeine in sich homogeneBesetzung: Mit Bassist Bob Skeat und Schlagzeuger Joe Crabtreesteht Andy Powell seit vielen Jahren eine intuitivagierende und harmonierende Rhythmussektion, der die ureigene Wishbone Ash-DNA inFleisch und Blut übergangen ist, zur Verfügung. Und mit Neuzugang Mark Abrahams hat sich die Band vor drei Jahren mit einem jungen Gitarristen verstärkt, dessen beeidruckende Fingertechnik und unbändige Spielfreude direkte Auswirkungen auf die neuen Songs hat. „Mark bringtzweiwichtige Dinge mit in die Band: Jugend und Energie, etwa so, als wenn man ein starkes Aufputschmittel injiziert bekommt“, schmunzelt Powell. „Zudem hat er ab seinem neunten Lebensjahr das Gitarrenspielen mit der Musik von Wishbone Ash gelernt. Mark ist Fan der Band und kennt einigeunserer Songs fast besser als ich selbst.“ Kein Wunder also, dass die beiden Gitarristen ein exzellentes Songschreiber-Duo bilden. Powell: „Mark hatte beispielsweise die Grundidee zu ‚It´s Only You I See‘, einemStück,das für ihn eine Art Hommage an ‚You Rescue Me‘ von New Englandist.“
Trotz derartiger Querverweise an die erfolgreiche Karriere der Band ist Coat Of Arms alles andere als retrospektiv, sondern elf Songs lang eine ausgewogene Balance zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, mit Texten, die immer auch zeitgemäße Themen aufgreifen. Wie etwa ‚We Stand As One‘, mit einem sorgenvollen Blickauf die Brandkatastrophe am Amazonas und die dringende Notwendigkeit eines weltweiten Klimaschutzes. Dabei sind die erste Single und der Titelsong ebenso wie ‚When The Love Is Shared‘zeitlose Rocknummern mit starken Hooks, griffigen Melodien und treibenden Grooves. In ‚Empty Man‘ zeigen sich Wishbone Ash erneut auch von ihrer folkigen Seite und wagen sich im finalenin ‚Personal Halloween‘ in ein für sie vergleichsweise neues Terrain.
Powell: „Die Nummer mit ihrem sleazy-funky Flair hätteso oder ähnlich auch aus New Orleans stammen können.“
So stilistisch vielseitig und technisch brillant Coat Of Armsklingt, so typisch für die traditionellen Stärken von Wishbone Ash ist das neue Album. Für Powell ein Spagat, derfür ihn jedes Mal aufs Neue eine besondere Herausforderung darstellt: „Nach den unzähligen Songs, die in der Geschichte von Wishbone Ash entstanden sind, ist mein eigener Anspruch natürlich riesengroß. Einerseits möchte sich kein Komponist künstlerisch wiederholen, sondern frische Ideen aufgreifen, andererseits aber auch seiner Linie treu bleiben. Für gute Songs brauchtman eine innere Überzeugung und die entsprechende Inspiration. Beides war vorhanden, als wir mit den Arbeiten an Coat Of Arms begonnen haben.Die aktuelle Besetzung kann man ohne Übertreibung als eine der besten in der Geschichte von Wishbone Ash bezeichnen. Wir alle lieben das Musikerleben, den direkten Kontakt mit unseren Fans, das Reisen, die Shows, unsere Songs. Und genau diese Hingabe aller Beteiligten hört man auf Coat Of Arms in jeder einzelnen Note.“

TRACKS
We Stand As One * Coat Of Arms * Empty Man * Floreana * Drive * It´s Only You I See * Too Cool For AC * Back In The Day * Consider Me Now * When The Love Is Shared * Personal Halloween

TOUR DATES 2020
mit Uriah Heep und Nazareth

10. Januar MHP Arena Ludwigsburg
11. Januar Haus Auensee Leipzig
12. Januar Sparkassen Arena Aurich
14. Januar Posthalle Würzburg
15. Januar Jahrhunderthalle Frankfurt
17. Januar Jurahalle Neumarkt In Der Oberpfalz
18. Januar Saarlandhalle Saarbrücken
19. Januar Muffathalle München
21. Januar Tempodrom Berlin
22. Januar Stadthalle Chemnitz
24. Januar Swiss Life Hall Hannover
25. Januar Sporthalle Hamburg
28. Januar bigBOX Allgäu Kempten
29. Januar Warsteiner Music Hall Dortmund

Headline Shows
30. Januar Rosenhof Osnabrück
31. Januar Music Hall Worpswede
1. Februar De Boerderij Zoetermeer, Holland
3. Februar Harmonie Bonn
4. Februar Alte Mälzerei Regensburg
5. Februar Spectrum Club Augsburg
6. Februar Z7 Pratteln, Schweiz
7. Februar Sudhaus Tübingen
8. Februar Kulturladen Konstanz



H.E.A.T. FESTIVAL 2019

@ Rockfabrik Ludwigsburg

Grönerstraße 25 | 71636 Ludwigsburg | Germany

Organisation
Eddy Freiberger
info@heat-festival.eu

Social Media
Follow Us On Facebook

Samstag / Saturday

30.11.2019

Einlass 14.00 Uhr – Beginn 15.00 Uhr
doors open 2pm – start 3pm

Sonntag / Sunday

01.12.2019

Einlass 13.00 Uhr – Beginn 14.00 Uhr
doors open 1pm – start 2pm



TIMI HANSEN ist gestorben

Mercyful Fate- und Ex-King Diamond-Bassist Timi Grabber" Hansen ist am 04.11.2019 an Krebs gestorben. Er war Mercyful Fate-Bassist zwischen 1981 und 1985 sowie von 1993 bis 1994 und war auf für die Festival-Auftritte 2020 eingeplant. Er hatte von Mercyful Fate die Nuns Have No Fun" EP (1982), Melissa" (1983), Don´t Break The Oath" (1984), Teile der Return Of The Vampire" Compilation (1992), In The Shadows" (1993) und die The Bell Witch" EP (1994) eingespielt und war bei King Diamond auf Fatal Portrait" (1986), Abigail" (1987) und der The Dark Sides" EP (1989) zu hören. Er wurde 61 Jahre alt. R.I.P. Timi Hansen!   



PETER HOBBS ist gestorben

Peter Hobbs, Gründer, Gitarrist und Sänger der australischen Thrash Metal-Band Hobbs Angel Of Death, ist am 21.10.2019 gestorben. Er brachte mit seiner Band drei Alben raus. Das selbstbetitelte Debüt aus dem Jahr ist in der Szene ein Klassiker. Ich habe ihn auf dem Headbangers Open Air 2013 als chaotischen, aber umgänglichen, coolen und lustigen Menschen kennengelernt. Er wurde nur 58 Jahre alt. R.I.P. Peter Hobbs! \m/



GRACCHUS VERLOSUNG!!!!!

MCS – Marketing & Communication Services & Crossfire verlosen 2 Gracchus Pakete. Jeweils 1 T-Shirt, samt neuer CD "Murder Party". Einmal kommt das Top in Größe M und einmal in Größe L.
 
Wer gewinnen will beantworte bitte folgende Frage: Aus welchem Land stammt die Band. Antworten bitte bis zum 26.10.2019 an die Emailadresse im Impressum der Homepage. Wunschpaket und Adresse nicht vergessen.
 
Viel Erfolg!!!!


MANDOKI SOULMATES

die Mandoki Soulmates, allesamt legendäre Größen des Rock und Jazz, beziehen auf ihrem neuen Doppelalbum „Living in the Gap + Hungarian Pictures“ eindringlich zu gesellschaftlichen Veränderungen Stellung. Ein Album, das sich durch eine Eigenschaft besonders auszeichnet: Relevanz. Dieses Doppelalbum ist ein kraftvolles Statement, verpackt in anspruchsvolle Musik. Starke Songs, in virtuoser Form dargeboten von großen Künstlern, eine knallharte Abrechnung mit dem eigenen Generationsversagen der vergangenen Dekaden. Ein Stopp! dem “Weiter-so”. „Als Künstler ist es mir ein besonderes Anliegen, überall dort Brücken zu bauen, wo Risse entstanden oder wenn eine Spaltung so eklatant zu Tage tritt“, so Leslie Mandoki zum neuen Album.

Die Soulmates sind eine musikalische Wertegemeinschaft. Und als musikalische Rebellen fühlen sie sich auf den Plan gerufen, um ihre Stimmen zu erheben. „Dabei“, so Mandoki, „reklamieren wir nicht die allein objektive Wahrheit für uns, sondern versuchen einfach authentisch, integer, ehrlich zu sein und Antworten auf Herausforderungen unserer Zeit zu geben.“

Die legendären Größen des Rock und Jazz liefern mit „Living in the Gap + Hungarian Pictures“ ein Album von höchster gesellschaftspolitischer Relevanz ab und setzen auch musikalisch neue Maßstäbe für den New ProgRock – sie klingen dabei zeitgemäß und frisch wie nie zuvor.

Tourdaten:
31.10.2019 – Hamburg, Laeiszhalle
07.11.2019 – München, Circus Krone
08.11.2019 – Dortmund, Konzerthaus
09.11.2019 – Berlin, Konzerthaus



STEEL PANTHER live - Doppelshow in Köln



FLOOR JANSEN live in den Niederlanden!!! Auf Solo-Tour...



RICHARD BRUNELLE ist gestorben

Ex-Morbid Angel-Gitarrist Richard Brunelle ist am 23.09.2019 aus noch unbekannten Gründen gestorben. Er war zwischen 1985 und 1992 in der Band und ist auf den vier Demos sowie ihren unsterblichen Death Metal-Klassikern  „Altars Of Madness" (1989),  „Blessed Are The Sick" (1991) und  „Abominations Of Desolation" (aufgenommen 1986, veröffentlicht ebenfalls 1991) zu hören. Er wurde nur 55 Jahre alt. 



Seite 1 von 60