ERPRESSUNG - Film von Phil Volken


Label:ASCOT ELITE HOME ENTERTAINMENT
Jahr:2017
Running Time:109:00
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Tja, das ist einer dieser Streifen, die einem einen Urlaub in der Karibik oder an ähnlichen Orten, wo es von einsamen Inseln und korrupten, armen Einheimischen nur so wimmelt, bange gemacht wird. Dazu gehört natürlich eine kleine amerikanische Familie mit Geld und etwas von städtischer Dummheit geplagt, um erst mal in die Situation zu geraten, die dieser Film vorgibt. Nun ja, Dr. Kevin Riley (Eion Bailey) zieht im Urlaub mit seinem Sohn Andy (Mauricio Alemañy) los an den Strand, um ein Boot zu mieten. Natürlich ist der hoteleigene Betrieb überlastet und kann ihm nichts verleihen. Er wird an ein heimisches Kleinunternehmen verwiesen, das nur alte Möhren hat. Ohne jegliche Überprüfung, Proviant und Ortskenntnisse, jagt er mit seiner Familie stur über das Meer und lässt die Küste außer Sicht geraten. Selbstredend legt man an einer idyllischen Insel an und verbringt den Tag. Als man die Rückreise antreten will, versagt der Motor. Es kommt wie es kommen muss, ohne Essen und dem überwichtigen Wasser. Dehydration ist das große Problem aber als man bereits völlig erschöpft zusammenbricht, kommt Rettung vorbei. Zwei heimische Fischer versprechen Hilfe. Allerdings entführen sie den Vater und lassen Mutter Julie (Bethany Joy Lenz) mit dem Kind zurück. Eine Million fordert Kidnapper Miguel Kaba (Barkhad Abdi). Nun folgt ein stressiger Hickhack zwischen drei Parteien, denn die Polizei wird hineingezogen und glaubt dem Doktor kein Wort. Im Prinzip löst Dr. Riley die Situation unter völliger atemberaubender Spannung, mit dem einen oder anderen unerwartenden Dreh aber das macht die Story auch etwas unglaubwürdiger. Dennoch für einen sehenswerten Abend geeignet.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht