PARADISE LOST - MEDUSA


Label:NUCLEAR BLAST
Jahr:2017
Running Time:42:40
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Mit ihrem mittlerweile fünfzehnten Studioalbum „Medusa“ ,frönen die Death Metaller Paradise Lost, nicht unbedingt vordringlich der griechischen Mythologie, sondern eher dem nahestehenden und nachgesagten Nihilismus und besinnen sich dabei musikalisch wieder eher dem Doom Metal. Mit Orgelklängen wird der schwerfällige, knapp neunminütige Opener „Fearless Sky“ eingeläutet, um im weiteren Verlauf neben prägenden Gitarren, die pure Hoffnungslosigkeit zu offerieren. Mit einem nicht nur anfänglichen, dichten Soundgeflecht folgt  „Gods Of Ancient“ auf dem Fuße, um in „From The Gallows“, vergleichsweise etwas stärker nach vorne zu preschen. Das naturverbundene und mit krächzenden Krähen untermalte „The Longest Winter“, weist leicht hingegen pathetische Züge auf, um in dem groovende Titeltrack, an die Gothic Phase der flexiblen Band zu erinnern. Nach dem niederwalzenden „No Passage For The Dead“, bereitet das besonders hooklastige „Blood And Chaos“ ein gekonntes Vergnügen. „Until The Grave“ beendet mit hypnotisierenden Melodiebögen und quirligen Gitarren, dieses sich in authentische Trostlosigkeit und Traurigkeit ergehende Opus.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht