RAM - ROD


Label:METAL BLADE
Jahr:2017
Running Time:46:55
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Dass Schweden seit knapp zehn Jahren richtig geilen klassischen Heavy Metal bietet, ist mittlerweile allgemein bekannt. Neben Portrait, Enforcer und In Solitude zählen vor allem auch Ram dazu, obwohl diese sogar schon seit 1999 aktiv sind und somit sogar eine kleine Vorreiterrolle in diesem Bereich innehaben. Und diesem Ruf werden sie auch heute noch, eine EP und fünf Alben später, gerecht. Der Einfluss alter Helden wie Judas Priest, Saxon, W.A.S.P., Mercyful Fate oder Exciter, von den stampfenden Riffs her Accept und von der Melodieführung auch mal Iron Maiden, ist unverkennbar. Dazu zieht sich das Markenzeichen der anderen oben genannten Schweden-Bands ebenfalls wie ein roter Faden durch das gesamte Songmaterial. Das Tolle an Ram ist, dass ihre Songs immer frisch und niemals altbacken oder gar überholt, sondern einfach zeitlos klingen. Ram waren und sind immer authentisch und geben durch die Bank eine gute Figur ab. Zudem sind die Songs gut instrumentiert und arrangiert. Sie gehören zu den Nachwuchs-Bands, die sich wohl auf Dauer und zu Recht langfristig in der Metal-Szene etablieren werden. Ein Schwächeln ist auch auf dem nunmehr vierten Album der Band nicht erkennbar. Auf Ram ist nach wie vor Verlass, auch wenn unterm Strich der Aha-Effekt mittlerweile vielleicht etwas ausbleibt.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht